U17 schafft Sprung in die Bundesliga Cyclocross

14.10.2022

Mit Kieler Logistik machte sich das Team der U17 (Henning, Yoris, Mattis, Maarten (Kieler RV) und Samuel (RST Lübeck) mit 2 Erwachsenen Betreuern (Kay Peper, Ian Hoesle) bereits am Freitag, 07. Oktober auf die Reise nach Bad Salzdetfurth. Begleitet wurden sie noch von Arvid Peper (Kieler RV) als junger U15 Fahrer und Mika Pelny (U19, Kieler RV). Völlg begeistert kamen alle vom Strecken-Check zurück. Der Bikepark, das Aushängeschild der Sportstadt, bietet paradisische Möglichkeiten für sowohl Mountainbiker , als auch Cyclocrosser anspruchsvolle Strecken abzustecken. Mit ordentlich Höhenmetern durch steile Rampen und Pumptracks, eine unrhythmische "Killertreppe", ein Sandberg, gab es auch rasante Steilkurven und halsbrecherische Abfahrten. Der Kurs hatte es wahrlich in sich. Eine ganz andere Nummer, als unsere Sportler bisher vom Stevens-Cup kannten.

Das Rennen am Samstag begann nach einem leichten Nieselregen. Die U17er waren mit Henning und Mattis gleich vorne dabei. Marttis warfen allerdings 2 Kettenabwürfe und daher noch ein Radwechsel zurück. Henning schob sich nach und nach weiter nach vorne und kämpfte zur Begeisterung des Sprechers um den 3. Platz. Kurz vor Ende konnte sich jedoch Niclas Look, sein Kontrahent, noch leicht absetzen. Mattis erreichte nach Aufholjagt und mit Lenny Karstedt kämpfend, den 8. Platz! Yoris, Maarten und Samuel belegten die Plätze 15. 18 und 20 von 25 Startern. Samuel ist neu im Cyclocross Circus und hat ordentlich Nachholbedarf bei der Technik. Seit dem Stevens-Cup Lauf in Mölln, zudem ihn seine Kieler Freunde motivierten, ist er begeistert von dieser Disziplin.

Am Sonntag wurde es international, was doppelte Bundesligapunkte auf den ersten 12 Plätzen bedeutete. Hoch motiviert gingen alle bei strahlendem Sonnenschein an den Start. Die Felder ab der U17 waren um ein paar wenige Sportler aus Benelux und den anderen europäischen Nachbarn reicher, da es auch UCI Punkte zu erwerben gab. Dementsprechend war das Tempo von Anfang an höher als am Samstag. Leider hatte Mattis wieder einen Kettenabwurf (der Defekt Nr 1 bei allen Teams und Fahrern an diesem Wochenende) und zudem auch einen Beinahesturz in der ersten Runde bei den Hürden, sodass er wieder zum Aufholen verdammt war. Yoris fand sich in einer dichten Gruppe wieder, sodass er sich in spannende Zweikämpfe begeben konnte und mit seiner Antrittsstärke so manchen Platz gut machen konnte, P15 das Ergebnis. Mattis erreichte erneut gegen Lenny Karstedt (Top 3 der U15 in diesem Jahr auf der Straße) den 10. Platz, Henning kam auf den 6. und Maarten und Samuel bestätigten ihre Platzierungen vom Vortag.

Im Anschluss wurde bei der unter anderen Marcel Meisen angefeuert. Bei den Frauen natürlich "unsere" Cordula, die am Samstag 3. wurde.

 

 


Autor: I.Hoesle
 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen