RTF/CTF-Fachwartekonferenz Nord der Radsportverbände Hamburg und Schleswig-Holstein

14.09.2022

Protokoll

der RTF/CTF-Fachwartekonferenz Nord der Radsportverbände Hamburg und Schleswig-Holstein
am 02.September 2022
um 19:00 Uhr
im Restaurant Lington`s, Sachsenweg 85 in Hamburg-Niendorf

Leitung und Durchführung:              Arne Naujokat (Vizepräsident Breiten- und Freizeitsport Hamburg) in Vertretung für Olaf Bonk (Koordinator RTF/CTF Hamburg)
Arne Dose (Koordinator RTF/CTF Schleswig-Holstein sowie Vizepräsident Breiten- und Freizeitsport Schleswig-Holstein)

Beginn: 19:00 Uhr                                                                                                                            Ende: 21:47 Uhr

Teilnehmer: 24 Vertreter der Vereine aus Schleswig-Holstein und Hamburg sowie ein Gast (NordCup Manager)
Niederschrift: Arne Dose

1.   Die Begrüßung der RTF-Verantwortlichen aus beiden Verbänden erfolgte durch Arne Naujokat und Arne Dose. Dem Koordinator RTF/CTF Hamburg, Olaf Bonk, wurde in Abwesenheit als Anerkennung für seine gute und immer Ziel orientierte Arbeit vom Landesverband Schleswig-Holstein ein Verbands-Trikot SH mit Halstuch übergeben mit der Bitte um Weitergabe an Arne Naujokat ausgehändigt.

2.   Zu dem Protokoll der letzten RTF/CTF Fachwartekonferenz gab es keine Einwände.

3.   Zum Reglement 2023 BDR Radtouren-Fahren sowie zur geplanten BDR-App hatte Bernd Schmidt BDR Vizepräsident Breitensport / Vorsitzender der BDR Kommission Breitensport / Beauftragter Bundes-Radsport-Treffen eine kurze Abhandlung veröffentlicht, die die hier wesentlichen Punkte behandelt:

 

Im Bereich Radtourenfahren und Countrytourenfahren steht uns ein Umbruch bevor. Diese kleine Revolution ist von einigen lang erwartet, von anderen verteufelt, aber wenn man sich die nackten Zahlen anschaut, dann muss gehandelt werden. Gemeinsam mit unserem neuen Koordinator Wolfgang Rinn bin ich im letzten Jahr angetreten, um der RTF-Szene neuen Schwung zu verleihen und unser Regelwerk zu entschlacken. Rad fahren soll in erster Linie Spaß machen. Dazu haben wir eine Vereinsbefragung durchgeführt, ein Online-Forum veranstaltet, mit den Landesverbänden diskutiert, eine Arbeitsgruppe „Rad fahren 24“ gegründet, die sich sehr viele Gedanken über Sinn und Unsinn einer RTF/CTF gemacht hat, und wir haben mit einer weiteren Arbeitsgruppe an neuen Reglements RTF und CTF gearbeitet, in denen alle Ergebnisse eingeflossen sind.
Was ändert sich?
Die BDR-APP kommt! Mit SEWOBE haben wir einen erfahrenen Partner gewonnen, mit dem wir gemeinsam an der Entwicklung der App arbeiten. Der Start der neuen BDR-APP erfolgt ab dem 01.01.2023. Und ja, wir machen selbstverständlich noch Workshops für unsere Vereine/Verbände und ein Tutorial für die User. Die BDR-APP ist kostenlos und enthält in erster Linie die Daten des Nutzers und den Terminkalender mit den Daten der Vereine und Veranstaltungen. Die BDR-APP hat mehrere Ausbaustufen und nicht alles wird am 01.01.23 bis ins Detail vorliegen, zumal die Datenbank mit Unterstützung der Vereine und Verbände ja auch noch gefüttert werden muss. In der ersten Ausbaustufe sind die elektronische Anmeldung und die elektronische Erfassung der gefahrenen Kilometer vorgesehen. Auch muss jeder Verein seine Veranstaltung aktiv zur Buchung freischalten, nachdem er seine veranstaltungsspezifischen Daten festgelegt hat. Ziel ist es, dass sich jeder APP-User per Handy bei jeder Veranstaltung anmelden kann, die Anmeldung erfolgt direkt in der BDR-APP.
Aufmerksame Leser erkennen sofort: Da fehlt doch was! Genau, unser rote BDR-Wertungskarte entfällt! Ich habe sie zwar auch lieb und alle Karten seit 1982 noch vorliegen, aber es ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Mit dem Entfall der BDR-Wertungskarte entfallen auch einige andere Sachen, wie z.B. die Rückennummer, die wir jedes Jahr ausgegeben haben. Es gibt keine rechtliche Verpflichtung, dass die Teilnehmer bei einer Veranstaltung gekennzeichnet sein müssen und für uns bedeutet das Thema Rückennummer immer viel Kosten und Arbeit. Und wenn man sieht, wie das umgesetzt wird, dann weiß man, dass auch das überflüssig ist. Es entfallen auch die Jahresauszeichnungen, deren Akzeptanz in den vergangenen Jahren deutlich gesunken ist und die uns allen (BDR, Verbänden und Vereinen) sehr viel Arbeit bereitet hat. Und zum Schluss, ein Gruß an alle Punktejäger – die Punkte fallen weg! Alle Touren werden jetzt über Kilometer abgerechnet! Und zwar nach RTF-Kilometern, CTF-Kilometern, Radwander-Kilometern oder auch virtuellen Kilometern. 

Als Ersatz für die BDR-Wertungskarte gibt es in Verbindung mit der BDR-APP eine sog. „Breitensport-Lizenz“, die zum vergünstigten Startgeld berechtigt. Nach Absolvieren der Strecke werden die gefahrenen Kilometer im Ziel elektronisch dem individuellen Konto des Teilnehmers gutgeschrieben. Am Ende der Saison können die Vereine und Verbände die Daten ihrer Sportler über die App abrufen, das aufwändige manuelle Rechnen der gefahrenen Kilometer und Punkte entfällt also demnächst. Das ist eine große Arbeitserleichterung für unsere Vereine und Verbände. Apropos Saison, die läuft zukünftig wie das Kalenderjahr vom 01.01 bis zum 31.12. 

Kleine Anmerkung am Rande: Die BDR-APP kann JEDER downloaden und benutzen, Daten, Termine, Anmeldung, alles möglich. Nur BDR-Mitglieder haben mit der neuen „Breitensport-Lizenz“ den Startgeldvorteil, ihre Kilometer werden addiert und kommen in die Ranglisten der Verbände - und vielleicht gibt es ja auch noch als Ersatz für die wegfallende Jahresauszeichnung ein Goody. 

Dadurch dass es keine Punkte mehr gibt, entfällt auch das starre Kilometersystem bei den Veranstaltungen. Eine RTF-Strecke muss also nicht mehr 70 km lang sein, damit die Teilnehmer ihre 2 Punkte erhalten, sie kann auch 63 oder 86 km lang sein, wenn sich das so ergibt. Hauptsache die Strecken sind zwischen 20 und 199 km, denn daran hat sich nichts geändert, ab 200 km ist es dann ein Marathon. Das gleiche gilt adaptiert für die CTFs. Das gibt unseren Vereinen die Möglichkeit, die eingefahrenen Pfade auch Mal zu verlassen, mal was neues auszuprobieren, innovative Ideen zu haben. Ich weiß, dass einigen die Leitplanken fehlen, aber das kann doch ein Startschuss für Kreativität sein, Mal was neues ausprobieren, einfach Mal die Strecken ändern, einfach Mal Mut für Veränderungen aufbringen. Aber auch wenn es an Kreativität oder Mut fehlen sollte, es gibt immer noch die Möglichkeit, sich am bestehenden System zu orientieren. 

Ein Thema über das wir lange und oft diskutiert haben, ist das Thema „Ausschilderung und Verpflegung“. Wir dürfen uns nicht vertun, wir stehen in einem Wettbewerb mit anderen Freizeit- und Radfahr-Angeboten. Wenn wir nicht ein Minimum an Service bieten, dann wird es sehr schwer, die Radfahrer da draußen für unsere Produkte zu begeistern. Stellt euch die Frage: Warum sollte ein Radfahrer zu meiner Veranstaltung kommen? Deswegen haben wir in allen Gremien beschlossen: Eine RTF oder CTF und ein Radmarathon ist ausgeschildert/gekennzeichnet und es gibt eine vernünftige Verpflegung für die auch ein vernünftiger Preis aufgerufen werden kann. Punkt. Dass es jetzt Vereine gibt, die sich die Ausschilderung und/oder die Verpflegung sparen wollen, wollen wir ihnen zubilligen – aber sie dürfen das nicht mehr RTF oder CTF nennen. Dafür haben wir neue Veranstaltungsformen definiert wie GPS-RTF/CTF, Brevet oder auch Mini-Brevet. Diese Definitionen sind in unseren neuen Reglements auf rad-net.de/breitensport.htm zu finden. Apropos Reglements, mit den ganzen Änderungen sind unsere „Generalausschreibungen“ verschwunden. Wir haben Wort gehalten, unser Regelwerk entrümpelt und neue, freundlich formulierte und übersichtlich gestaltete „Reglements“ geschaffen. Die Reglements sind mehr als Erklärung, denn als Regeln zu verstehen. Erste Reaktionen sind durchweg positiv. 

Wir sind uns bewusst, dass wir mit der Umstrukturierung einige Sportfreunde wachgerüttelt haben, vor allem diejenigen, die am liebsten nichts verändern würden, weil es ja Arbeit macht. Aber die Welt lebt vom Wandel, sonst würden wir heute noch mit Keulen durch die Gegend laufen. Und wir müssen uns auch wandeln, unser System besteht seit Anfang der Achtziger Jahre, also gute 40 Jahre. Klar wurde mal hier und da etwas angepasst, aber noch nie sind so massive Änderungen eingeflossen. Ob das der richtige Weg ist, kann ich euch auch nicht sagen, aber immer noch besser, als dem Schiff beim Sinken zuzuschauen und anschließend ein Denkmal zu errichten. Und über diesen Umstand sind sich bis jetzt alle Gremien einig, Änderungen natürlich vorbehalten… Begegnet dem neuen System offen, es bietet neue Möglichkeiten. Es ist nicht wie das alte und das alte kommt auch nicht mehr zurück. Lasst uns gemeinsam möglichst lange Spaß am Rad fahren in einer tollen Gemeinschaft haben!

Text als Kopie von: Bernd Schmidt

 

4.   Sternfahrt: Die Anfahrt zum Start/Zielpunkt der jeweiligen Veranstaltung erfolgt per Rad, Teilabschnitte des Streckenangebotes sind in die Sternfahrt einzuplanen. Bei einer RTF 1/3, beim Marathon 50% der Strecke, der Startbereich sollte durchfahren werden. Eine Anmeldung beim Veranstalter ist erforderlich, Der Sternfahrtmodus muss im Breitensportkalender hinterlegt sein. (Ausnahme Marathon - hier entscheidet der Veranstalter). 2023 kann es eventuell noch zu kleinen Problemen mit der Wertung über die Breitensportlizenz in der BDR App kommen.

5.   Startgelder 2023:

Permanente: 3,-€,

RTF / CTF: BDR-Mitglieder 7 EUR / Nicht-BDR-Mitglieder 12 EUR

Radmarathon: 15 ,- € für Mitgl. / 20,- € für Nicht-Mitgl. > Nachmeldegebühr 5,- €

RMCD : 20,- € für Mitglieder / 25 ,-€ für Nicht-Mitglieder > Nachmeldegebühr 5,- €

Brevet und Etappenfahrten sollen dem Aufwand angemessen sein und auf der Internet Seite der Vereine veröffentlich werden.

Der erhebliche Preisunterschied RTF zum Marathon ergibt sich aus den höheren Meldegebühren beim BDR und die Finanzierung der NordCup-Trikotverleihung im Herbst. Zwischen einem Marathon und dem Radmarathon Cup Deutschland sind die Gebühren auch höher und pro Teilnehmer müssen hier auch noch Gebühren beglichen werden. Somit kommen die unterschiedlichen Startgebühren zu Stande.

Für 2024 können wir hier nicht abschließend die Preisgestaltung festlegen. Überlegungen sind hier vielschichtig und abhängig, von der wirtschaftlichen Situation der Vereine und Starter, streckenabhängig, leistungsgerecht (gemeint die Leistungen des Veranstalters) bis hin zur freien Gestaltung des Veranstalters. Die Fachwarte werden einen entsprechenden Vorschlag („Preiskonzept“) erarbeiten und anschließend gemeinsam mit den Vertretern der Vereine diskutieren sowie anschließend auf dem nächsten Fachwarttag Nord festlegen.

 

6.   Gravel-Veranstaltungen sollen möglichst parallel zu anderen Formen im Breitensport angeboten werden. Ein Reglement in 2023 ist noch nicht vorgesehen. Um eine einheitliche Wertung zu bekommen, sollten hier alle Veranstaltungen zunächst als CTF gemeldet werden.

 

7.   Das BDR Komoot Partner Profil ist für alle Vereine eine Möglichkeit, bzw. eine zusätzliche Plattform, Werbeeffekte für ihren Verein sowie Veranstaltungen und Angebote bei jüngeren Interessierten Radsportlern zu erzielen. Interessierte Vereine können sich bei der BDR-Bundesgeschäftsstelle - Breitensport  dagmar.promberger(at)bdr-online.org melden, um einen Premium-Account für den eigenen Verein zu bekommen. Verein, Landesverband und BDR sollten anschließend bei Komoot verknüpft sein, um ein großes Publikum zu erreichen.

Auf den Veranstalter-Webseiten zu einer RTF o.ä. sollte nicht nur der Link zu Komoot zu finden sein, sondern auch der direkte GPS-Track für den Personenkreis, die diese Plattform nicht benutzen.

 

8.   Der Veranstaltungs-/Terminplan 2023 ist als Anlage beigefügt und leider bis heute nicht abschließend, eine ins Auge gefasste Verschiebung einer anderen Veranstaltung zur Ermöglichung eines gewünschten Veranstaltungstermines ließ sich nicht erreichen. Vereine waren nicht in der Lage, Entscheidungen zu treffen sowie andere, von ihren Forderungen abzuweichen. Veranstaltungen mit recht gleicher Auslegung (RTF-A) werden in SH und HH seit langem nicht an einem gleichen Datum ausgeführt, dieses soll so auch beibehalten werden. Ein Konkurrenzkampf soll nicht das Ziel sein, sondern die Förderung der unterschiedlichsten Veranstaltungsformen im Breitensport. Hier eine Veranstaltung als Wirtschaftsunternehmen zu bezeichnen, wurde von vielen als falsch betrachtet und zurückgewiesen.

 

9.   NordCup Radmarathon 2023: Hier gab es einen kurzen Bericht von Robert-Mario Hirschmann, dem neuen NordCup Manager (info(at)nordcup-radmarathon.de). Er wird mit Tomas Becker und den Veranstaltern versuchen, das Niveau wieder so anzupassen, dass die Radmarathon Serie zu etwas Besonderem wird. Den Teilnehmern erwarten neue Strecken und gute Betreuung, auch nach den Veranstaltungen. Hierzu soll auch die Trikot-Verleihung im Herbst zählen, an der nicht nur Finisher, sondern auch interessierte Radsportler einige Überraschungen erwarten können.

10. Wertungskarten 2022
Die rote Wertungskarte 2022 ist spätestens bis zum 31.12.2022 gebündelt vom Vereinsfachwart bei den Landes-Fachwarten abzugeben. Somit verlängert sich die Saison bis zum Jahresende 2022.
Weiterhin ist eine Meldung an den jeweiligen Landesfachwart abzugeben (16. Oktober 2022), wie viele Auszeichnungen erwartet werden.
Wie üblich bitte Kontrolle Nr./  Summenzug / Punkte/Kilometer
unter die WK eintragen.

11. Verschiedenes / Aussprache:

a.   Alle Vereine leiden mit rückläufigen Teilnehmerzahlen bis zu 50%, Um diesem Trend entgegen zu wirken, ist es wichtig die Attraktivität von Veranstaltungen zu erhöhen, hier paar Beispiele: neue Strecken im Rhythmus von vier Jahren können hilfreich sein, Werbung bei den regionalen Stellen sowie bei neuen Medien wie Facebook usw. sind unverzichtbar und im Start-/Zielbereich eine familiäre Atmosphäre zu schaffen, um den Teilnehmer zu binden.

b.   Voranmeldungen: Hier haben sich die meisten Veranstalter auf drei Tage vor Veranstaltung geeinigt. (Donnerstag 24.00 Uhr für Sonntag). Eine längere Voranmeldefrist wird nicht empfohlen und sollte zum Abschätzen der benötigten Mengen ausreichend sein.

c.    Der Landesverband Hamburg überlegt, mit seinen Vereinen und den angrenzenden interessierten Veranstaltern, das Bundesradsporttreffen 2024 zu organisieren. Hier ist jeder angesprochen, sich zu beteiligen und eventuell zu unterstützen. Für Rückfragen: arne.naujokat(at)radsport-hh.de

d.   Arne Naujokat bittet um Übersendung ggf. anonymisierter Genehmigungsbescheide, um eine Datensammlung für den Umgang mit den Genehmigungsbehörden zu erstellen. Gerne per Mail an: arne.naujokat(at)radsport-hh.de

e.   Was wird die Breitensport-Lizenz kosten? Da die Kosten noch nicht festliegen, wird der Preis der Lizenz zunächst beim Preis des Vorjahres liegen.

f.    Die Aktion Doppelgemoppelt soll auch wieder im nächsten Jahr in HH und SH laufen und gegebenenfalls ausgeweitet werden. Doppelgemoppel – Eine Aktion von Radsport-Verband Hamburg

g.   In Hamburg soll es im Herbst/Winter ein Treffen aller interessierten Akteure im Radsport geben zu einer gemeinsamen Standortbestimmung.

h.   Parallelveranstaltungen zu RTF Veranstaltungen usw. sollten – wenn unvermeidbar – möglichst nicht von Nachbarvereinen stattfinden.

 

Für die nächste Fachwartekonferenz Nord wünschen sich die Vertreter beider Landesverbände gegenseitige Wertschätzung und respektvollen Umgang unter den Teilnehmern der Veranstaltung. Alle, die ihre Freizeit für ein Ehrenamt investieren, können dieses von anderen Teilnehmern erwarten.

Danke an alle, die konstruktiv mitgewirkt und an diejenigen, die als Multiplikatoren die Informationen in die Vereine weitertragen. Um die Zeit der Veränderungen in unserem Sport mit zu begleiten, brauchen wir viele fleißige Helfer.

 

 

Arne Naujokat                                                                         Arne Dose

Vizepräsident Breitensport HH                                                                                    Koordinator RTF und CTF SH

Vizepräsident Breitensport SH

 

Sitzungsleitung                                                                                                         Sitzungsleitung/Protokollführung


Autor: Arne Naujokat & Arne Dose
 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen