U15 und U17 Team Schleswig-Holstein bei der TMP-Jugendtour

21.05.2022

Die Kleine Friedensfahrt, eine drei tägige Rundfahrt für die Jugend der U15 und U17 mit vier Etappen und internationaler Beteiligung bei den U17 findet traditionell in Gotha und Weingarten (Thüringen) statt. Dieses Jahr zum 22. Mal als „TMP Jugendtour“ vom 13. bis 15. Mai. Vier Sportler aus  Schleswig-Holstein in der U17 und drei in der U15 mit einem Gast aus Hamburg konnten wir als „Team Schleswig-Holstein“ an den Start bringen. Sie reisten am vergangenen Freitag bei bestem Wetter gen Süd-Osten. Für alle begann ein Abenteuer unbekannter Natur, den keiner von ihnen hatte je mehr als zwei Rennen hintereinander bestritten, noch auf so hohem Niveau in bergigem Terrain. Einzig Mattis (U15) und Yoris (U17) aus Kiel brachten Erfahrung aus Dänemark mit.

Um die beiden Teams aus den Vereinen SG Athletico Büdelsdorf, RST Lübeck, Kieler RV und RG Hamburg kümmerten sich vier Erwachsene. Lennart Matthusen war als Sportlicher Leiter mit dem Peugeot des Verbandes unverzichtbar.

Freitag, 13. Mai: Prolog in Gotha

Der Prolog am Nachmittag nach der Ankunft wurde als ein 30 minütiges Kriterium auf einem 900 Meter Rundkurs vergleichbar mit dem Kurs des Kieler Woche Rennens in Mettenhof ausgetragen. Hier ging es einzig um die Vergabe der Führungstrikots für die Rennen am Samstag. Wer überrundet wurde, musste das Rennen verlassen. Es gab 2 Rennen für die U15, in denen Paarweise gestartet wurde und drei in der U17, was die Aufteilung 2/1/1 ergab. Gut warmfahren auf der Rolle war hier extrem wichtig! Samuel Burger aus Lübeck und Mattis Deba aus Kiel hatten zu unserer Freude keine Probleme sich im vorderen Feld aufzuhalten. Punkte oder ein Trikot gab es trotzdem nicht. Sowohl John aus Kiel und Paul aus Hamburg wurden nach und nach überrundet. In der U17 schaffte es einzig Yoris aus Kiel bei dem hohen Tempo einigermaßen mitzuhalten. Er rettete sich noch vor der Überrundung ins Ziel. Maarten (Kiel), Leander (Büdelsdorf) und Tobias (Lübeck) wurden überrundet.

Samstag, 14. Mai, ab 9:00.

1. Etappe Einzelzeitfahren bergig in Weingarten nach Norden, 7,6 Km

Bei bestem Wetter wurde schon früh das Basislager bei Start/Ziel in Weingarten aufgeschlagen, damit die ersten aus der U15 nach einer Besichtigungsrunde auf dem Kurs auf die Rolle konnten. Samuel fuhr als erster von uns auf eine sehr gute Zeit von 12:27 min, die ihm P20 sicherte. Mattis toppte diese Zeit mit 12:18 m und erreichte damit P16! Nur 6 Fahrer von 97 fuhren unter 12 Minuten.

In der U17 fanden sich alle unsere Fahrer am Ende der Platzierungen wieder. Hier war Maarten aus Kiel noch der schnellste.

2. Etappe bergig ab Weingarten gleicher Kurs wie EZF

Mit guter Stimmung nach 4 Std Ruhe ging es für die U15 wieder an den Start. Mattis und Samuel wollten sich ganz vorne einreihen, da die Position in der Kurve nach der ersten Abfahrt entscheidend sein würde. Der Vorstartpoker und das Pech, dass ausgerechnet die Absperrung vor ihnen vergessen wurde wegzuziehen, verhinderten dies und so fanden sie sich ganz hinten wieder. Samuel gelang es in der Abfahrt nach vorne aufzuschließen und kam dadurch am Berg in die erste Gruppe. Mattis gelang es leider nicht so gut und so befand er sich bei der ersten Zieldurchfahrt leider schon n der Verfolgergruppe, die dann nicht so konsequent arbeitete und Runde um Runde Zeit auf den mittlerweile alleine vorweg stürmenden Onno Bieberle verlor. Nach 5 Runden und 38 Km kam Samuel in der ersten Gruppe mit 2 Minuten Rückstand  als 15. ins Ziel, Mattis, der im Verlauf nicht mehr so gute Beine Hatte kassierte in der 2. Gruppe als 30. über 5 Minuten Rückstand. John schlug sich ebenso noch sehr tapfer und auch Paul beendete vor dem Besenwagen die Etappe. Insgesamt waren wir damit sehr zufrieden!

Für die U17 ging es erst um 17 Uhr wieder los. 8 Runden (60,8 km) waren zu absolvieren. Der Nachmittag war sehr lang und warm geworden. Alle mussten regelmäßig ans Essen und vor allem an genug Flüssigkeit erinnert werden. Wieder befanden sich alle unsere Fahrer am Ende der Startaufstellung. Um vorne zu sein, musste man geschickt und frech die Anweisungen der nichtsehr strengen Ordner ignorieren und umgehen. Nach der ersten Abfahrt gab es vorne im Feld eine Unruhe mit Dominoeffekt, dem Maarten leider zum Opfer fiel. Er machte einen großen Salto durch die Luft und brach sich das Schlüsselbein. In diesem Rennen, welches vorne sehr kontrolliert ausgetragen wurde, kehrte nie wirklich Ruhe ein. Ein Niederländer siegte als Ausreißer. Yoris schaffte es auch hier wieder als einziger dem Hauptfeld zu folgen und kam schließlich auf P hinter dem Hauptfeld nach der letzten Tempoverschärfung am letzten Berg ins Ziel. Für die 2 anderen war leider das Thema Gesamtwertung vorbei, der Start am Sonntag war trotzdem noch erlaubt. Freud und Leid also noch größer, als bei den U15, doch inzwischen war das Teamgefüge und die Anerkennung untereinander so gewachsen, dass alle weiter motiviert waren an ihre Grenzen zu gehen und Pläne zu schmieden, wie sie sich untereinander noch unterstützen können und alle bangten um Maarten. Gegen 22:00 Uhr staunten deshalb alle nicht schlecht und waren erleichtert, als ich mit ihm aus dem Krankenhaus in Gotha wieder zurückkam.

Sonntag, 15. Mai


3. Etappe bergig Weingarten nach Süden (33km =3 Rd, U15 / 55km = 5 Rd, U17)

Abermals Frühstück um 6:00 Uhr im Licht durchfluteten, Stilvollen Speisesaal des Landguts SILOAH unweit der Rennstrecke entfernt. Müde, doch auch zuversichtliche Gesichter blickten in die Runde. Wieder Streckencheck per Rad für die Sportler, während Olaf Münzert vom Kieler RV und ich das Camp vorbereiteten, mussten doch die U15 gleich um 9:00 Uhr auf die letzte Etappe. Diesmal fuhren Mattis und Samuel sicher mit der Spitze mit. Einzig auf der Zielgeraden kam es zu Sekundenabständen. John kam in einer Verfolgergruppe und Paul immer noch gut vor dem Besenwagen an. Alle U15 beendeten die Etappenfahrt in der Wertung! Samuel wurde sensationell 15. Gesamt und Mattis sehr achtbar 24.

Die drei in der U17 kämpften heute nochmal richtig bei Temperaturen bis 26 Grad über Mittag. Yoris verlor bei diesmal sehr ernstem Tempo der Spitzenfahrer nach und nach den Anschluss, fand aber eine gute Gruppe im Mittelfeld. Tobias zeigte heute seine beste Leistung. Trotz eines kleinen Sturzes hielt er sich gut im hinteren Teil.

Für die U15 war es aus Schleswig-Holsteiner Sicht nach Jahren eine sehr erfolgreiche Teilnahme. Die U7 hatte ein schwereres Los mit Potential. Alle waren sich einig, dass deutlich an Erfahrung gewonnen haben und einen Einblick in eine größere Radsportwelt bekommen haben.

Wir bedanken uns beim VeloCenter Kiel für den Bus, ebenfalls bei Jens-Kai Rupprecht für den seinen und bei Olaf und Daniel für die tatkräftige Unterstützung, ohne die die sehr aufwändige Teilnahme nicht möglich gewesen wäre.

Ian Hoesle

(Vizepräsident Nachwuchs)


Autor: Ian Hoesle
 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen