Vorbericht DM-Cross in Luckenwalde

28.12.2021

Philine Letz - © Michael Richter HFS

Thorben Woelki - © Michael Richter HFS

Unter Leitung von Stephan Sturm (Vize-Präsident „Leistungssport“ im Radsport-Verband Schleswig-Holstein und Koordinator „CycloCross“ im Bund Deutscher Radfahrer) finden in dieser brandenburgischen Kreisstadt (südlich von Berlin gelegen) die Deutschen Meisterschaften statt : 08./09.01.2022

Die Schleswig-Holsteinischen Chancen auf vordere Platzierungen stehen nicht schlecht !

Bei den Masters 4 zeigt sich der letztjährige „Vize“ Jochen Keiler (SG Athletico Büdelsdorf) gerade bei Highlight-Events in herausragender Leistungsstärke. Auch wenn mit Peter Maier (RSV Rosenheim), Ralf Kropp (RRV Hameln), Stephen Lange (Titelverteidiger - RRG Osnabrück) und Lars Erdmann (RV Germania Hamburg) jüngere Crosser die Favoriten sind, wird Jochen alles dafür tun, nochmals einen Platz auf dem Treppchen zu ergattern.

Für Matthias Lück (RSC Kattenberg - Masters 3), der bei DM´s schon mehrere Male überaus achtbare Erfolge erzielt hat, sollte ein Zieleinlauf im ersten Dutzend möglich sein.

Thorben Woelki (RV Trave Oldesloe) vertritt unser Bundesland bei den Masters 2, wissend, dass andere vorne ankommen werden. Aber ein so erfahrener, langjähriger Querfeldeinspezialist geht dennoch an den Start und wird als bekannter Paradiesvogel „Toni Carboni“ seine selbst gestylten, kunterbunten Rennmaschinen präsentieren.

In der Frauen-Elite-Klasse sind Profis und Halbprofis die Favoritinnen : Elisabeth Brandau (Titelverteidigerin - RSC Schönaich), Lisa Heckmann (VC Darmstadt 1899) sowie Carolin Schiff (VC Vegesack). - Cordula Neudörffer (RSC Kattenberg) darf das nicht schrecken ! In dieser Saison sieggewohnt und in der Form ihres Lebens peilt sie einen Podestplatz an und würde damit ihre Karriere krönen.

Für Philine Letz (Kieler RV) ist ein Platz unter den ersten 10 möglich. Und damit immer noch ein überaus achtbares Ergebnis in dieser höchsten Leistungsklasse des Frauen-Radsports.

Für Frank Wiechert (M2), Jürgen Abendroth (M4, beide RSC Kattenberg), Mattis Deba (U15) und Henning Peper (U17, beide Kieler RV) werden die Trauben für vordere Platzierungen zu hoch hängen.

Besonders interessant gestaltet sich die erstmals ausgetragene DM für Seniorinnen. Stefanie Wasmundt (SC Itzehoe) stürzt sich in dieses Abenteuer, dessen Ausgang ungewiss ist, weil diese Damen eigentlich nie eigene Rennen fahren können, sondern sich mit Frauen-Elite „herumschlagen“ müssen.

Der Radsportverband Schleswig-Holstein wünscht Euch : "Gutes Gelingen"

Hier LINKS zur Ausschreibung, Homepage der Veranstaltung und Starterlisten

 

 


Autor: -tsch
 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen