Traditionsveranstaltung „ Zeitfahren Hamburg - Berlin“

14.10.2020

„Zeitfahren Hamburg – Berlin“ 10.Oktober 2020 im Corona Modus

 

Trotz oder gerade wegen Covid-19 hat sich der Audax Club Schleswig-Holstein zur Durchführung seiner Traditionsveranstaltung „ Zeitfahren Hamburg - Berlin“ entschieden.

Der späte Anmeldepunkt Anfang September und das reduzierte Startplatzkontigent (200 statt der üblichen 300 Starter) wurden bewusst der Pandemieentwicklung und Hygienekonzept angepasst, ebenso das bewährte Regelwerk dieses Events. Nichtsdestotrotz war auch in diesem Jahr die Starterliste schnell voll – alle Plätze weg. Eine Warteliste gab es nicht.

Die angepassten Veränderungen waren: Start nur in einer max. 5`er Gruppe, abgepackte Verpflegung  im Depot Dömitz, im Ziel nur Gepäckausgabe. Das Hygienekonzept mit den entsprechenden und bekannten Verhaltensregeln wurde nicht nur professionell vom Veranstalter umgesetzt, sondern auch vorbildlich von allen Aktiven eingehalten. Danke dafür!

Das angebotene Frühstücksbuffet im „ Clausen ́s Vierländer Landhaus “ in Hamburg-Neuengamme war wieder vielfältig und reichhaltig. Der erste Start erfolgte pünktlich um 6:30 Uhr und dann weiter in angepassten Zeitabständen. Aufgrund der aktuellen Einstufung Berlins als Risikogebiet, gab es einige kurzfristige Absagen von Sportlern und damit Lücken im Starterfeld. Nicht zu übersehen war der diesjährige große Frauenanteil von 20 bis 30%!? - bis hin zu reinen Frauenteams.

Waren einige Straßen zu Beginn noch nass, wurde es zunehmend sonniger und damit wärmer. Der entscheidende Faktor Wind drehte endgültig auf West. Also günstige Wetterbedingungen, nahezu ideal, für die etwa 275 km Wegstrecke in die Landeshauptstadt. Sowie in den letzten 3 Jahren zuvor schon.

Bei der Zwischenzeitnahme im Depot Dömitz lief alles routiniert und vor allem ruhig und entspannt ab. Abstandsregeln, Händedesinfektion, Einbahnstraßenregelung, usw.– alles nicht neu. Auf geschmierte Brötchen musste man jedoch verzichten. Dafür gab es Radsport pur. Von hier waren es noch über 170 Kilometer bis ins Ziel. Eine Selbstversorgung musste eigenständig erfolgen. Support verboten und mit Zeitstrafen reglementiert.

Im Ziel Berlin-Spandau „Alt Gatow“ Wassersportlerheim an der Havel. Die schnellsten und damit auch die ersten waren zwei Velomobile, in 5 Stunden 17 Minuten.

Ergebnisliste und Bildergalerie unter www.audaxclub-sh.de Auch wenn es  Zeitfahren heißt und ist, und es eine entsprechende Zeitnahme am Ende gibt. Es gibt aber weder einen 1.Platz, einen Pokal und auch keine Rangliste. Jeder Berlinfinisher ist ein Sieger und wird so auch im Ziel empfangen und für seine persönliche Racetime gefeiert. Obwohl in diesem Jahr fiel die Feier wegen Corona aus. Kein Grill, kein Bier, keine Übernachtung vor Ort – keine Finischer-Party. Schade! Dafür gab es aber viele glückliche und zufriedene Gesichter von den Aktiven. Saisonabschluß eines komplett anderen und schwierigen Radsportjahres geglückt.

Am Ende gab es überwiegend positive Reaktionen, lobende Worte von den Radfahrern und ein Dankeschön für und an die Organisation dieser Radsportveranstaltung. Die Helfercrew, mit einigen externen Helfern, hat tolle Arbeit geleistet und wiedermal ein geiles Event auf die Straße gebracht. Gegen 20 Uhr wurde das ZF HH-B 2020, ohne Zwischenfälle, offiziell für beendet erklärt.


Autor: Dirk Ehling, Redaktion: Arne Dose
 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen