RADMARATHON-CUP Deutschland beim RSC Kattenberg

08.08.2019

700 hochzufriedene Radsportler beim RSC Kattenberg

Am ersten Sonntag im August veranstaltet traditionell der RSC Kattenberg seine Fahrt "In die Holsteinische Schweiz" und gleichzeitig den "Holsteiner Wellenritt". So auch am 4.August 2019 geschehen.

Mehr als 500 RTF´ler gingen ab 9 Uhr auf die 4 verschiedenen Strecken. Start-/Zielort war wieder Kaltenkirchen. Vorab starteten die Radmarathonis zur Wertungsfahrt zum "NordCup" und zum BDR "Radmarathon-Cup Deutschland". Rekordverdächtige 168!! Radsportler standen um 7:30Uhr am Start. Auch dieses Jahr kam das bewährte Scan&Bike- Anmeldesystem zum Einsatz, diese elektronische Teilnehmererfassung über einen QR-Code vereinfacht die Datenerfassung zur Erstellung der notwendigen Starterlisten und arbeitet zeiteffizent, bei entsprechender Akzeptanz der Teilnehmer. Die Strecken waren wie gewohnt komplett ausgeschildert, die Kontroll-Verpflegungsstellen gut und vielfältig ausgestattet und es herrschte heute ideales Radfahrwetter. Vereinschef Dirk Ehling erinnerte vorm Losfahren an die Einhaltung der STVO, an eine umsichtige Fahrweise bezüglich landwirtschaftlichen Ernteverkehr und an zwei Gefahrenpunkte auf der Strecke. Für eine freie Kreuzungsüberfahrt in der Stadt Kaltenkirchen sorgte dein Freund und Helfer - die Polizei. Auch das Deutsche Radsportabzeichen wurde wieder angeboten. Hier absolvierten 7 Kinder die 25km Runde. Die Radsportgruppe der Norderstedter Werkstätten war gut trainiert auch dabei und deren Sportler freuten sich über den kostenfreien Start.

Ca. 40 Helfer, Vereinsmitglieder, Familien, Freunde und Bekannte halfen bei der Durchführung und der Versorgung der Teilnehmer - im Start-/Zielbereich und in den 3 Depots auf der Strecke. Die 2 eingesetzten Servicefahrzeuge kamen wegen Materialschaden und Kräftemangel zum Einsatz. Ansonsten kam es zu keinen nennenswerten Zwischenfällen. Ganz im Gegenteil, die Fahrer lobten schon in den Kontrollen die erstklassige Ausschilderung, schwärmten unterwegs von der landschaftlich reizvollen und teils anspruchsvollen Streckenführung und ließen es sich dann wohlverdienter Maßen in den Versorgungsstellen gut gegen. Kräftezehrend waren insbesondere die beiden längeren Touren, mit bis zu/über 1000 Höhenmetern. Die angemeldeten Sternfahrer freuten sich im "Depot" Kaltenkirchen unterdessen über die bereitgestellte Verpflegung und allerlei Getränke. Das neu gruppierte Organisationsteam rund um Andreas Jaudszims und Christian Bruckauf hat hervorragend funktioniert und zusammengearbeitet.

Im Ziel in Kaltenkirchen waren dann überwiegend fröhliche und zufriedene Gesichter zusehen, auch wenn man einigen Radsportfreunden die Anstrengungen und erbrachte Fahrleistung des Tages ansah. Das Feedback war durchweg positiv, viele lobende und anerkennende Worte gab es. Ein Teilnehmer brachte es mit seiner Aussage auf den Punkt: "Ein Radsportevent von Radfahrer für Radfahrer. Es gibt viele andere, größere, viel größere Radsportevents mit mehr Serviceleistungen, aber bei euch gibt es echte radsportliche Gastfreundschaft". Und die fing für einige gleich morgens noch vorm Start an, sei es die fehlende Trinkflasche, der vergessene Helm oder die gerissene Kette, allen Hilfesuchenden konnte schnell geholfen werden. Und nach der Tour wartete schon der bekannte Massageservice auf müde Waden, schmerzende Oberschenkel oder steife Nacken. Als belohnendes Highlight gab es heute alkoholfreies Krombacher - for free für alle. Das Grillgut fand auch seine hungrigen Vertilger. Einziger Wehrmutstropfen am späteren Nachmittag, beim großen und üppigen Kuchenbuffet musste etwa zur Halbzeit der Außerhausverkauf eingeschränkt werden. Zum Abschluss gab es ein "glänzendes" Protokoll der heute eingesetzten BDR-Tourenbegleitfahrerin für diese Veranstaltung.

Gegen 17:30 Uhr konnte die Schule aufgeräumt und gesäubert übergeben werden. Die Gerätschaften wanderten wieder ins Lager und die übrig gebliebenen Lebensmittel wurde der Norderstedter Tafel bereitgestellt. Fazit: ein arbeitsintensives Wochenende hat sich wieder mal für alle gelohnt.

Ein großes Dankeschön an alle Helfer und Freunde des RSC, an die Stadt Kaltenkirchen und an die entsprechenden Genehmigungsbehörden.


Autor: Dirk Ehling, Redaktion: Arne Dose