CTF in Wedel

02.03.2014

Zahlreiche Vereine am Start © Dirk Wenzel, RG Wedel

jung und alt © Dirk Wenzel, RG Wedel

Manöverkritik © Dirk Wenzel, RG Wedel

Die Ausrichtung einer CTF war in den vergangenen Jahren immer eine Lotterie. Das Wetter ist der wichtigste Faktor, aber auch Hamburger Ferientermine, der rheinische Karneval sowie Trainingslager der Vereine spielten eine große Rolle. Es besteht immer die Gefahr, dass im Frühjahr bei schönem Wetter viele aufs Rennrad steigen und sich auf die bevorstehenden Rennen in Ascheffel und Nortorf vorbereiten wollen.

Bei der CTF in Wedel hat in diesem Jahr alles gepasst. Das Wetter war gut, aber nicht zu gut als Crossfachwart Martin Anwand die 81 Teilnehmer plus ca. 15 RG Wedel Mitglieder/Sicherheitsfahrer am Wedeler Jugendzentrum auf die Strecken schickte. Es war morgens etwas über dem Gefrierpunkt und bewölkt aber den ganzen Tag trocken. Auch die Hundeführer mit ihren Tutnix'en haben ihren Auftritt verschoben, so dass die Fahrt selten unterbrochen wurde.

Es wurden 2 Strecken angeboten Hard Stuff und Soft. Beide etwa 57 km lang, aber ein wenig unterschiedlich profiliert. Am Start meinte ein Teilnehmer: "Der GPS Track ist total flach", er sollte eines anderen belehrt werden. Die Fahrer und Fahrerinnen (wie immer mit 10% zu wenig) hatten die Gelegenheit den Falkensteiner Weg wie die Profis bei den Cyclassics herunter zu rollen. Vom Elbufer mussten sie dann in einem Stück auf den Baurs Berg, der von der Höhe dem Waseberg nichts nachsteht. Nach einigen Rauf- und Runterpassagen unterbrochen von technischen Teilstücken mit Wurzeln und Sand rollten alle zur Verpflegung im Pferdestall, wo Martin Anwand alle wieder selbst begrüßte.

Die Holmer Sandberge sind weniger hoch aber sehr sandig und fordern die Ausdauer. Der Klövensteen ist perfekt von "Waldautobahnen" durchzogen und steigert die Durchschnittsgeschwindigkeit. Auch der RG Wedel Vorsitzende und RSV Präsident Wilfried Weitz schonte als Guide seine Soft-Gruppe nicht und brachte alle sicher ins Ziel.

Im Ziel wurden die Teilnehmer in der Cafeteria erwartet neben der im Anmeldepreis enthaltenen Gulaschsuppe alternativ Gemüsesuppe, gab es von RG Wedel Mitgliedern selbstgemachten Kuchen und Brötchen mit den passenden Getränken.

Unter den Teilnehmern waren ca. 40 % nicht BDR Mitglieder, wahrscheinlich könnten es mehr sein, wenn die Veranstaltung für diese Gruppen breiter bekannt gemacht werden könnte. Bei der abschließenden Manöverkritik auch mit Michael Nagel von Audax SH, der die RG Wedel maßgeblich unterstützt hat, gab es weniger Kritik aber viele Ideen für Verbesserungen und das nächste Mal.


Autor: Wilfried Weitz
 

Hinweis zur Nutzung von Cookies

Wir verwenden Cookies, um Inhalte und Anzeigen zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Nutzung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Informationen