Rendsburger CTF in Tappendorf

23.10.2018

Ungewohnte Streckenverhältnisse bei der Tappendorfer CTF

Zur Vorbereitung der RBC-CTF werden von Dieter, unserem Präsi, zwei Vorfahrten, zur Überprüfung der geplanten Strecke und zur Einweisung der Guides angesetzt. Bei den in diesem Jahr angesetzten Terminen am 7. Oktober mit acht Teilnehmern und am 14. Oktober mit 12 RBClern war ich leider verhindert, deswegen habe ich in den beiden Wochen vor dem Start die 67er und die 51er Runden auf eigene Faust abgefahren und dabei zum ersten Mal die Muße gefunden, die schöne Strecke im Naturpark Aukrug zu genießen.

Gut vorbereitet und zuversichtlich traf sich das 24-köpfige Orga-Team am Sonntag den 21. Oktober um 08:00 Uhr am Feuerwehrhaus der Gemeinde Tappendorf. Aufbau und Stullenschmieren klappte wie gewohnt, denn wir sind ja alle Erfahrungsträger.

Da die CTF-Teilnehmer trotz des vorhergesagten ruhigen und trockenen Herbstwetters zunächst nur zögerlich eintrafen, frotzelten die ersten schon, dass zum Start mehr Guides als Teilnehmer auf der Stecke seien, doch diese Befürchtung erwies sich als unbegründet. Mithilfe von "Scan & Bike konnte der Schlussansturm leicht bewältigt werden und alle 15 Guides bekamen ihre Gruppe: 2 Gruppen über 67 km, 4 über die Hauptstrecke von 51 km und 2 über 34 km.

69 Crosser und MTBler, darunter (nur) 2 Jugendliche sind ein ordentliches Meldeergebnis aber da gibt es noch "Luft nach oben".

Mit Robert Mario vorweg und mir als Schlusslicht übernahmen wir die "aktive" 51km-Gruppe. Gleich zu Beginn ließ Robert Mario es auf den Abfahrten ordentlich krachen. Bei den ungewohnt trockenen Bodenverhältnissen wollte da niemand zurückstehen und so waren wir flott unterwegs. Allerdings führten die teils frisch geschotterten und trockenen Wege wohl vermehrt zu Reifenpannen. Nach zwei Stopps am Depot waren wir ohne weitere Zwischenfälle nach rund 3 Stunden zurück und das ohne die Schlammkruste der letzten Jahre.

Kurz vor 13:00 Uhr war auch die letzte Gruppe im Ziel. Wie üblich folgte dann die "Nachbesprechung" der Tour mit unseren Radsportfreunden bei Bratwurst und alkoholfreiem Weißbier oder bei Kaffee und Kuchen. Die gute Laune und die strahlenden Gesichter allenthalben nehmen wir als Motivation für die nächste CTF.

Für die Helfer hieß es dann Abbauen und Aufklaren: Eine Kleinigkeit, wenn alle mitdenken und anfassen, - Viele Hände - schnelles Ende! Schon um 15:00 Uhr standen nach getaner Arbeit alle draußen und warteten auf "das Wort zum Sonntag" von unserem Präsi. Er ist zufrieden und dankt allen Helfern für die geleistete Arbeit. Sein Dank gilt auch der Feuerwehr und der Gemeinde Tappendorf sowie der Firma Famila die ein Großteil der Verpflegung gesponsort hat und natürlich unserem Mitglied Frank Dekarz auf dessen Lieferwagen wir zurückgreifen durften.

Nach dieser gelungenen Veranstaltung freuen wir uns auf unsere nächste CTF im Jubiläumsjahr des RBC.


Autor: Dieter Niederdellmann, Redaktion; Arne Dose