U11-Talent László Broda krönt perfekte Radsaison

18.10.2017

Attacke in Tonder - Sieg für László

Der U11-Fahrer des Radsport-Teams Malente László Broda konnte am letzten September-Wochenende seinen ersten internationalen Sieg in Tønder (Dänemark) feiern. Damit krönte er, in seinem letzten Saisonrennen, eine überragende Herbstsaison und ein nahezu perfektes Radsportjahr.

Etwa 25 Mädchen und Jungen begaben sich auf die 10,5 km lange Strecke in Tønder. Wie schon in der gesamten Saison setzte László Broda mit seiner offensiven Fahrweise die Konkurrenz vom Start an unter Druck. So gelang es ihm, sich schnell vom Feld abzusetzen. Auf der sehr windanfälligen Strecke konnte jedoch Mikkel Skoubo vom Team Cycling Ringsted nach 5 km auf Broda aufschließen. In der Folge versuchten sich die beiden Radsportler wechselseitig zu attackieren, doch gelang es niemandem sich einen entscheidenden Vorsprung zu erkämpfen. So ging es gemeinsam auf das 1 km lange Kopfsteinpflasterstück, auf dem László das Tempo hoch hielt, allerdings ohne Skoubo abschütteln zu können. Auf einen Zielsprint wollte es László jedoch nicht ankommen lassen. Also setzte er 1 km vor dem Ziel eine letzte Attacke, der Skoubo nicht folgen konnte. Zwar verringerte er Richtung Ziellinie den Abstand wieder, konnte den Malenter aber nicht mehr einholen. So holte sich der völlig erschöpfte László Broda vom RST Malente den Sieg mit einem Vorsprung von etwa 10 Metern.

Der Erfolg in Tønder war sein 15. Saisonsieg in der nun abgelaufenen Radsaison. Im Jahr 2017 stand László in allen seinen Rennen auf dem Podium. Vor allem in den vergangenen Wochen sicherte er sich noch einige Erfolge. So gewann er allein im September den Großen Preis der Haspa in Hamburg, den Großen Preis von Neubrandenburg, den Kleinen Preis von Buchholz, ein Einzelzeitfahren in Dersekow, den Gesamtsieg des Specialized-Cups und am letzten Septembertag das Rennen in Tønder.

Auch wenn mit dem Sieg in Tønder Lászlós Straßensaison zu Ende ging, bleibt er weiter aktiv im Rennsattel. Allerdings wechselt er für die Wintersaison nun das Gefährt. Bereits Anfang Oktober startete László Broda in seine erste Cross-Saison. Hier wird es ihm sicherlich schwerer fallen an die Erfolge aus der Straßensaison anzuknüpfen, da er nunmehr in die Altersklasse U13 wechselt und sich gegen die ältere Konkurrenz behaupten muss. Sollten dann mal die Siege ausbleiben, kann er aber immer glücklich und zufrieden auf die erfolgreiche Saison 2017 zurückblicken.


Autor: Ulrich Buchen - Redaktion: Barry Lessentin