Tag des Deutschen Radsportabzeichen in Schleswig-Holstein

30.05.2017

Mitmachen!!!


Seit Jahren sind die Abnahmezahlen in Schleswig-Holstein auf gleichbleibendem Niveau. Im letzten Jahr ist ein leichter Anstieg der Abnahmezahlen zu verzeichnen. Insgesamt betrachtet bewegen sich die Abnahmen bei den Erwachsenen sowie bei den Jugendlichen landesweit zwar im zweistelligen Bereich, aber hier schlummert sicherlich noch viel Potential.

Deswegen habe ich mir überlegt, dass der Radsportverband und die Vereine im Jahr des 200-jährigen Jubiläums des Fahrrads gemeinsam etwas unternehmen sollten, um die derzeitigen Zahlen zu steigern und haben deshalb den Weg freigemacht für neue Anreize.

Der Vorstand des Radsportverbandes hat das Thema auf einer der letzten Sitzungen erörtert und im Rahmen des Haushalts 2017 Mittel zur Stärkung des Deutschen Radsportabzeichens bereitgestellt.

Um das Deutsche Radsportabzeichen zu beleben und den Bekanntheitsgrad zu steigern, sollten unsere Vereine 2017 einen

Tag des Deutschen Radsportabzeichens 

vor Ort organisieren.

Der Tag des Deutschen Radsportabzeichens sollte so organisiert werden, dass Mitglieder sowie Interessierte aus der Öffentlichkeit, die Möglichkeit erhalten, auch ohne die Saisonleistungen, die Anforderungen zu erfüllen. Hier würden die Alternativdisziplinen Sprint und Geschicklichkeitsfahren zum Tragen kommen.

Der Vorstand des Radsportverbandes hat sich dafür ausgesprochen, dass jeder Verein, der sich dazu bereiterklärt, den Tag des Deutschen Radsportabzeichens 2017 durchzuführen, für seinen Aufwand eine finanzielle Unterstützung von 100 € erhält.

Darüber hinaus hat der Vorstand beschlossen, die Verleihungsgebühr (ohne Pin) für jugendliche Mitglieder in Höhe von 2 € ab 2017 nicht mehr zu erheben.

Also mitmachen!

Veranstaltet den Tag des Deutschen Radsportabzeichens mit dem Fitness-Test für alle jugendlichen und erwachsenen Radler von 8 bis 88.

Interessierte Vereine und Prüfer können sich gern an den Koordinator Radwandern, Peter Kyrieleis (peter.kyrieleis(at)radsport-sh.de) wenden. 

 

 

 


Autor: Peter Kyrieleis, Koordinator Radwandern