Termine

24.02.2019, Wakendorf II

CTF „Kattendorf-Struggle“

Auf drei Streckenlängen fahren wir durch den Winsener Wald, das Gehölz Endern sowie durch das Alstertal in ...

Mehr Informationen

10.03.2019, Ascheffel

CTF Rund um den Aschberg

geführte MTB-Tour durch die Hüttener Berge

Mehr Informationen

30.03.2019, Ascheffel

Radrennen "28. Rund um Ascheffel"

Traditionelles, teilnehmerstarkes Straßenrennen ; Eröffnung der Renn-Saison im Norden

Mehr Informationen

06.04.2019, Ahrensburg

Brevet "Zum Bungsberg" & Mini

Brevet von Ahrensburg zum Bungsberg und zurück.220 km und 160 km Streckenlänge....

Mehr Informationen

18.04.2019, Stockelsdorf

9.Österliches Kleeblatt (Teil 1)

Start in die Radsportsaison 2019. Zum 9.Österlichen Kleeblatt 2019 (Teil 1 bis 4) sind neben allen ...

Mehr Informationen

Partner

Beauftragter

Bild von Prof. Dr. Horst Pagel, Anti-Doping-Beauftragter

Unser Anti-Doping-Beauftragter (ADB) ist Prof. Dr. Horst Pagel. Er wurde vor etwas mehr als fünf Jahren ernannt und durch die Hauptversammlung bestätigt. Damit war der Radsportverband Schleswig-Holstein einer der ersten Radsportverbände mit ADB.

Horst Pagel ist Gründungsmitglied des RST Lübeck und fährt dort hauptsächlich RTF. Auch als Kontrollfahrer/Tourenbegleiter ist er unterwegs. Beruflich ist er am Institut für Physiologie der Universität zu Lübeck beschäftigt, leitet dort eine Arbeitsgruppe und ist für die physiologische Ausbildung von angehenden Ärztinnen und Ärzten verantwortlich. In dieser Eigenschaft weiß er natürlich aus erster Quelle, was Dopingmittel im Körper bewirken können. Seit fast einem Jahrzehnt ist er bei unseren B- und C-Trainer-Ausbildungen als Referent im Einsatz; ebenso ist er bei den A-Trainer-Weiterbildungen des BDR aktiv. Regelmäßig ist er eingeladener Referent der Nationalen Antidoping Agentur (NADA), des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) sowie anderer Sportverbände.

Das sind die Aufgaben des ADB:

1. Er ist Ansprechpartner für Anti-Doping-Kontrollen im Bereich des Radsportverbandes Schleswig-Holstein. Er ist der Einzige, der weiß, bei welchen Rennen kontrolliert werden könnte, und ist Beobachter des Verfahrens.

2. Er ist Ansprechpartner für „Fahrer im Zweifel“. Er ist Vertrauensperson, wenn eine Fahrerin oder ein Fahrer sich in Sachen Doping erklären möchte, sei es, dass sie selbst unerlaubte Mittel genommen haben oder in ihrem Umfeld davon Kenntnis bekommen haben. Die absolute Vertraulichkeit dieser Gespräche ist eine Selbstverständlichkeit!

3. Er überprüft Medikamente hinsichtlich ihrer Bedenklichkeit. Erkrankt eine Fahrerin oder ein Fahrer, und ihr bzw. ihm werden vom Arzt Mittel verschrieben, so muss die Frage geklärt werden, ob sie bzw. er weiterhin im Training und/oder Wettkampf aktiv sein kann.

4. Er ist in alle Ausbildungslehrgänge des Radsportverbandes Schleswig-Holstein eingebunden. Das Thema Anti-Doping muss auf jede Ausbildungs-Tagesordnung und ist mit dem ADB abzustimmen.

5. Er vertritt den Radsportverband Schleswig-Holstein bei übergeordneten Organisationen wie LSV oder BDR in Sachen Anti-Doping und hält Kontakt zu den entsprechenden Positionen dieser Organisationen.